Der Vorbänder

Vorbänder - Billard lernen

Eine weitere Variation des Billardspieles ist der Vorbänder. Wie schon der Name sagt, soll hierbei der Spielball vor seiner Karambolage mit dem Ball 2 die Bande berühren. Am häufigsten wird dieser Ball wohl dann angewendet werden müssen, wenn Ball 2 und 3 so beisammenstehen, daß der Spielball über den Ball 2 nicht mehr zu Ball 3 geschnitten werden kann. Siehe obige Abbildung.

Bei diesem Beispiel achte man darauf, diesen Ball stets mit Bremsstoß d. h. Mittel- oder bei kurzer Distanz Mitteltiefstoß auszuführen.

Damit verhindert man, daß die Bälle aus der Stellung geschlagen werden. Es bedarf dann nur noch einiger Übung, den richtigen Anschlagpunkt an der Bande zu wählen.

Vorbänder - Billard lernen

Eine fernere Anwendung des Vorbänders ergibt sich aus dieser Abbildung. Bei dieser Stellung ist er stets anzuwenden.

Der Vorbänder kann auch als Schlußball einer Partie vereinbart werden. Hierbei ist es dann ganz gleich, welche Stellung gerade vorliegt. Da bei dem Vorbänder als Schlußball auch Stellungen vorkommen, bei denen eine Mehrbandenbenutzung erforderlich ist, sei hier noch erwähnt, daß dabei natürlich der Hochstoß Anwendung findet.

Diese Stellung macht einen Nachlauf nicht mehr möglich, da Ball 2 den Ball 3 stets wegschlagen würde. Dies nennt man "touchieren" (sprich tuschieren). Auch in anderen ähnlichen Stellungen ist diese Gefahr gegeben.

Beachtet man folgende Regel, so wird man bei diesem Ball immer Erfolg haben: Je näher Ball 3 an der Bande steht, desto weiter vorne, also im vorderen Drittel in Richtung zu Ball 3 gesehen, wird der Ball 2 angespielt.

Umgekehrt, je weiter Ball 3 von der Bande wegsteht, um so mehr muß Ball 2, vor der Bande aus gesehen, voller getroffen werden.