Spielregeln

An sich gliedert sich das Billardspiel in zwei Arten auf, in das Karambolspiel und das Kegelspiel mittels Bällen und Kegel. Da diese Webseite aber hauptsächlich dem Karambol gewidmet ist, soll nunmehr zu dem bisher Beschriebenen auch die Spielregel nachfolgend aufgezeigt werden. Für den Billardfreund, der sich auch für das Kegelspiel interessiert, ist in den darauffolgenden Kapiteln eine kurze Beschreibung dieser Spielart gegeben.

Jeder Stoß, bei dem eine Karambolage des Spielballes mit den anderen Bällen erreicht wird, wird mit einem Punkt bewertet.

Jeder Partner darf solange spielen, bis er einen Fehlstoß macht.

Ein Fehlstoß ist in jedem Fall dann gegeben, wenn eine Karambolage nicht erreicht wird. Tritt dies ein, kommt der nächste Partner an die Bälle.

Die Anzahl der gemachten Bälle wird an der Markierung des Billards aufgezeigt und kann von beiden Partnern jederzeit eingesehen werden.

Als Fehlstoß wird auch ein solcher Ball gewertet, bei dem zwar eine Karambolage erzielt wurde, der Stoß selber aber durch einen Kicks oder durch ein ungewolltes vorheriges Berühren des Balles mit dem Queue oder der Hand nicht exakt ausgeführt wird.

Wird der Spielball so gestoßen, daß er vor oder nach der Karambolage vom Billard herunterspringt, so ist dies ebenfalls ein Fehlstoß.

Ein Spiel mit dem falschen Ball ergibt einen Fehler.

Es gibt Situationen, bei denen der Spieler gezwungen ist, um den Stoß noch auszuführen, sich auf den Rand des Billards zu setzen. Hierbei ist aber immer zu beachten, daß er mit einem Fuß stets den Boden berührt. Ist dies nicht der Fall, so gilt dies auch als Fehler.

Im allgemeinen wird so gespielt, daß der Verlierer der Partie das Stundengeld für das Billard bezahlt. Sehr häufig einigen sich auch die Partner auf Halbpart, daß nach Beendigung der Partien jeder Partner die Hälfte des Stundengeldes bezahlt. Darüber hinaus kann natürlich auch eine andere finanzielle Lösung getroffen werden. Man achte jedoch darauf, daß jede Vereinbarung grundsätzlich vor Beginn der Partien getroffen wird, um spätere evtl. Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Stehen der Spielball und ein anderer preß, so darf der den Spielball berührende Ball nicht weggestoßen werden. Wird er das, so gilt dies als Fehlstoß. Der Spielball muß hier entweder über die Bande zu den anderen Bällen gespielt werden, oder über den freistehenden zu dem vorher preß stehenden Ball. Ist dies entsprechend der Stellung zu schwer, so können die drei Bälle in die nachfolgend beschriebene Eröffnungsstellung gebracht werden. Das Spiel wird dann vom gleichen Spieler mit dem Eröffnungsball fortgesetzt.

Die Eröffnung des Spiels ist in der französischen Partie, welche heute allgemein üblich ist derart, daß der rote Ball auf den unteren Punkt, Ball 2 auf den mittleren oberen Punkt und der Spielball auf den Punkt rechts oder links von dem zweiten weißen Ball zu stehen kommt. Steht der Spielball rechts, so ist er mit Rechtseffet so zu spielen, daß er den roten Ball links halbvoll trifft. Er rollt dann zur linken Ecke und von dort über die rechte Längsbande zum zweiten weißen Ball. Der rote Ball kommt über die untere rechte ebenfalls in die Nähe des zweiten weißen Balles. Wird umgekehrt gespielt, d. h. also, daß der links vom zweiten weißen Ball stehende Spielball mit Linkseffet angespielt wird, so wird der rote Ball entsprechend rechts getroffen.

Man nennt diese Eröffnung die Klassische Eröffnung oder die Turniereröffnung. Die nachfolgende Abbildung zeigt die Aufstellung der Bälle bei der Turniereröffnung.

Spielregeln - Billard lernen

Es ist jedoch allgemein kein Fehler, wenn bei rechtsstehendem Spielball der rote Ball rechts bzw. bei links stehendem Spielball der rote Ball links angespielt wird. Auch kann mit der deutschen Eröffnung begonnen werden.

Bei der deutschen Eröffnung steht der Spielball auf dem mittleren oberen Punkt, der rote Ball in der Mitte und der zweite weiße Ball auf dem unteren Punkt. Diese Eröffnung wird nur noch von älteren Partnern angewendet. Es ist deshalb nicht erforderlich, näher hierauf einzugehen. Dem Billardfreund ist zu empfehlen, sich grundsätzlich die Turniereröffnung anzugewöhnen.

In der Regel spielen zwei Partner mit einem roten und zwei weißen Bällen. Hierbei stößt der eine Partner mit dem weißen Ball ohne Punkt, der andere mit dem Punktball jeweils an. Spielen drei Partner, so ist der rote Ball des Dritten Spielball.

Bei der Pegas-Partie wird mit zwei weißen und zwei roten Bällen gespielt. Zwei, drei und vier Partner nehmen am Spiel teil.