Der Nachläufer

Im Gegensatz zu dem im vorhergehenden Kapitel beschriebenen Schnittball muß beim Nachläufer Ball 2 so getroffen werden, daß dieser einen bestimmten Lauf macht und der Spielball zu Ball 3 weiterrollt. Dies wird erreicht, indem man den Hochstoß anwendet und Ball 2 je nach seiner Stellung zwischen Spielball und Ball 3 mehr oder weniger voll trifft.

Nachläufer - Billard lernen

Steht also der Ball 2 in der auf obiger Abbildung gezeigten Stellung, so wird man ihn halbvoll treffen müssen.

Zieht man vom Spielball zu Ball 3 eine gerade Linie, so soll die Abweichung des Balles 2 von dieser gedachten Linie mindestens eine halbe Ballbreite betragen. Ist dies nicht der Fall, so ist eine unbeabsichtigte Karambolage von Ball 2 mit Ball 3 nur schwer zu vermeiden. Routinierte Spieler können jedoch von dieser Regel abweichend unter voller Ausnutzung des Effets auch dann noch eine Karambolage vermeiden, wenn Ball 2 fast in einer Linie zu Spielball und Ball 3 steht.

Der Nachläufer wird auch dann verwendet, wenn an sich ein Schnittball möglich wäre, die Fortsetzung des Spieles aber durch den Nachläufer besser gegeben ist.

Nachläufer - Billard lernen
Nachläufer - Billard lernen

Der Unterschied der Stellungen von Nachläufer und Schnittball ist aus den obigen Bildern deutlich zu erkennen. Während also bei einem Schnittball die Bälle beisammenbleiben sollen, wird beim Nachläufer Ball 2 in eine bestimmte Richtung gewiesen und kommt über die Bande zu einer neuen Stellung.

Um ein stetes Gelingen dieses schönen Balles zu gewährleisten, achte man bei der Ausführung des Nachläufers auf folgende Regel.

Der Spielball treffe den Ball 2 um so voller, je mehr Spielball, Ball 2 und Ball 3 in einer Linie stehen. Eine gewisse Abweichung sei vorausgesetzt, um eine Karambolage des Balles 2 mit Ball 3 zu vermeiden. Umgekehrt treffe der Spielball den Ball 2 um so weniger voll, je mehr letzterer von der Linie des Spielballes zu Ball 3 abweicht.

Nachläufer - Billard lernen

Bei besonderen Stellungen kann man die Bande zu Hilfe nehmen, so daß also der Spielball von Ball 2 zu Ball 3 über die Bande geführt wird.