Die Kegel-Partie

Für die Kegel-Partie werden benötigt: drei Bälle und fünf Kegel, von denen einer der König ist und in der Mitte des Spielfeldes steht. Um ihn gruppieren sich die anderen vier Kegel um je 90 Grad. Die Entfernung der einzelnen Kegel voneinander ist stets genau so groß, daß gerade ein Ball durchlaufen kann. Der rote Karambolageball wird auf den oberen Punkt des Brettes gestellt, Ball 2 auf den unteren Punkt. Der Spielball wird von dem ersten Spieler beliebig aufgesetzt. Dieser muß aber zuerst den Ball 2 stoßen. Hierauf bleibt es ihm überlassen, mit dem roten Ball zu karambolieren oder möglichst viele Kegel umzuwerfen. Dies jedoch nur mittels Douple, also mittels Bande, niemals direkt.

Günstig ist eine Kombination von Karambolage und Kegelball, die noch mehr Punkte einbringt. Wirft man mit seinem Ball oder mit Ball 2 oder dem roten Ball auf direktem Wege Kegel um, so zählen alle Punkte, die man unmittelbar vorher gemacht hat, für den Gegner. Dazu werden zwei Strafpunkte hinzugerechnet.

Fallen durch den Ball des Gegners oder durch den Karambolageball im Douple Kegel um und dann durch den eigenen Ball noch weitere, so zählt alles für den Gegner.

Dasselbe gilt, wenn durch die vom Spielball umgeworfenen Kegel noch weitere umgeworfen werden. Auch in diesem Falle erhält der Spieler noch zwei Strafpunkte. Es darf also der eigene Ball weder direkt noch indirekt Kegel umwerfen. Er muß vielmehr über die Bande zum zweiten Ball oder zu dem roten Ball geführt werden. Letztere sollen dann erst die Kegel umwerfen oder eine Karambolage der Bälle herbeiführen.

Im folgenden ist eine kurze Wertungstabelle aufgezeigt.

Billard Kegel-Partie

In den letzten beiden Fällen müssen noch alle fünf Kegel stehen.