Die Cedre-Partie

Der Sinn der Cadre-Partie ist, ein methodisches Serienspiel zu unterbinden. Ein geübter Spieler würde z. B. in der Lage sein, sobald alle drei Bälle in einem Bandeneck: sind, eine Vielzahl von Bällen aus diesen besonders leichten Stellungen zu machen. Um also dies bei der Cadre-Partie zu verhindern, wird das Billard in neun Felder eingeteilt, wobei in jedem Feld nur eine Karambolage ausgeführt werden darf. Es müssen also Ball 2 oder Ball 3 ihr Feld verlassen. Beim nächsten Karambol, das also außerhalb des ersten Feldes erfolgt, kann der herausgeführte Ball wieder ins erste Feld gebracht werden und dort wieder eine neue Karambolage erfolgen.

Es dürfen also bei diesem Spiel zwei Karambolagen hintereinander nicht im gleichen Feld erfolgen. Erst wenn eine Karambolage in einem zweiten Feld erfolgt ist, darf die nächste wieder im ersten Feld stattfinden.

Kommt dies nicht zustande, so wird ein Fehler gewertet.